Kultursensibilität lernen

Interkulturelle Kompetenzen für die berufliche Praxis

 

Sozialarbeiter, Seelsorger, Lehrkräfte und andere Personen, die mit Geflüchteten arbeiten, sollten Hintergrundwissen zu kulturellen Gegebenheiten für eine kultursensible Arbeit auf Augenhöhe erhalten. Auf lebenspraktische Fragen wurde hierbei ein Schwerpunkt gelegt. Auch Lehrkräfte mit jahrelanger Berufserfahrung bringen diese Qualifikationen und das entsprechende Hintergrundwissen nicht automatisch mit. Insbesondere betrifft dies den Bereich interkultureller und interreligiöser Kompetenzen, die erst im Jahr 2013 von der deutschen Kultusministerkonferenz zur Querschnittsaufgabe schulischen Lernens allgemein erhoben worden sind und die in der Aus- und Weiterbildung von Lehrern und Sozialarbeitern nach wie vor unterrepräsentiert sind. Eine Weiterbildung der Hauptamtlichen unterschiedlicher pädagogischer Einrichtungen zusammen mit Ehrenamtlichen sollte zudem zu einem Austausch und Erfahrungsgewinn aller Beteiligten führen.

 

Der gesellschaftliche Diskurs, der sich mit dem Zustrom Geflüchteter, mit Migration und Integration, mit der Angst vor radikalen Strömungen aller Richtungen ergibt, wird immer intensiver geführt und macht auch nicht vor Schulen und anderen Bildungseinrichtungen halt. Ein wichtiges Ziel innerhalb des Projekts war es, den Haupt- und Ehrenamtlichen das nötige Fachwissen und die entsprechende Handlungskompetenz zu vermitteln.

 

Das Hessencampusprojekt 2017 der KEB Hessen konnte über einen Seminarkurs und eine Fachtagung ein qualifiziertes Angebot im Sinne der beschriebenen Ziele und Bedarfe machen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katholischen Erwachsenenbildung in Hessen e. V.