Untersuchung KEB Hessen

Profil schärfen. Aufmerksamkeit gewinnen.

Erfolgreich kommunizieren.

 

Die Weiterentwicklung des Angebotes der Katho­lischen Erwachsenenbildung in Hessen ist eine der vorrangigen Aufgaben der KEB Hessen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, veranlasste die Katholische Erwachsenenbildung in Hessen eine Befra­gung unter den Teilnehmerinnen und Teil­nehmern ihrer Kurse. Die Untersuchung wurde im Herbst 2008 von der Firma Meinhardt aus Idstein durchgeführt.

In den Bistümern Limburg, Mainz und Fulda wurden Fragen zu den Veranstaltungen über inhaltliche Qualität, Veranstaltungsangebot und Kursleitung sowie zum Image der KEB gestellt. Ziel der Untersuchung war die Erhebung von aussage­kräftigen Daten, um Rückschlüsse auf die erreichte Zielgruppe der Erwach­senen­­bildung, das gegenwärtige Image, die Akzeptanz des Angebotes und die Entwicklungs­anforderungen ziehen zu können. Mit 1226 in die Auswertung eingeflossenen Frage­bögen und einer Rücklaufquote von über 33 % konnte das Ziel, solide Planungsgrundlagen zur Verfügung zu haben, erreicht werden.

 

Die Ergebnisse der Untersuchung stellen der Arbeit der Bildungsträger der Katholischen Erwach­senenbildung Hessen (KEB Hessen) ein sehr gutes Zeugnis aus. Die starke Be­teiligung an der Untersuchung spricht für eine hohe emotionale Verbundenheit der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer zu den Bildungs­­trägern der KEB Hessen.

 

Die Teilnehmenden bewerten die Angebote der Katholischen Erwachsenenbildung sehr positiv, was die inhaltliche und didaktische Qualität, die Qualität der Beratung und die Teil­nahme-Preise betrifft. Zahlreiche Teilnehmende »belohnen« diese Qualität mit langjähriger Treue (10 Jahre und mehr). Die hohe Verbundenheit und Zufriedenheit mit den Angeboten kommt auch darin zum Ausdruck, dass fast die Hälfte aller Teilnehmenden die Kurse auf Empfehlung von Freunden und Bekannten besuchten.

 

Die KEB Hessen erreicht mit ihren vielfältigen Bildungsangeboten überdurchschnittlich viele Frauen bis ins hohe Alter. Damit ermöglicht sie einer großen Anzahl gerade auch älterer Frauen, aber auch Männern die aktive Teilhabe am ge­sellschaftlichen Leben. Sie trifft mit ihrem Angebot offen­sichtlich die thematischen Interessen dieser Bevölkerungsgruppe.

 

37 % der Teilneh­menden sind nicht katholisch. Das spricht für eine große Wertschätzung der Ange­bote über die konfessionelle Kernzielgruppe hinaus und für die Qualität des Kursangebotes. Dies lässt vermuten, dass die Angebote der Katholischen Erwach­senenbildung auch für Menschen interessant sind, die mit anderen Angeboten der Katholischen Kirche nicht erreicht werden. Der KEB Hessen kann daher das Potential zugesprochen werden, eine wichtige Funktion im Kampf gegen die Milieuverengung der Katholischen Kirche einnehmen zu können.

 

Eine besondere Stärke der Katholischen Erwach­senenbildung liegt in ihrer Präsenz in der Fläche – bis in kleinste Ort­schaften! Diese Ortsnähe wird von den Teilnehmenden insgesamt hoch geschätzt. Auch Menschen mit geringer Mobilität – speziell in ländlichen Regi­onen – können das Bildungsangebot annehmen. Die Präsenz gerade auch in ländlichen Regionen erleichtert die Ansprache bildungsfernerer Schichten.

 

Neben der Qualität des Kursangebotes wird auch das Image der KEB Hessen an sich positiv bewertet.  Begriffe wie Information, Weiter­bildung, Kultur und Glaube werden in hohem Maße mit der KEB Hessen in Verbindung gebracht, ebenso wie die Begriffe Lebens­hilfe, Austausch und neue Erfahrungen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katholischen Erwachsenenbildung in Hessen e. V.